POL-HB: Nr.: 0792 --Polizeieinsatz auf der Bürgerweide--

Bremen (ots) -

- Ort: Bremen-Findorff, Bürgerweide
Zeit: 28.11.2020, 22:45 Uhr Am Samstagabend bedrohte ein junger Mann in Findorff einen Jugendlichen mit einer augenscheinlichen Schusswaffe. Die Polizei stellte einen Ver...

POL-HB: Nr.: 0792 --Polizeieinsatz auf der Bürgerweide--
Symbolbild
Bremen (ots) -

- Ort: Bremen-Findorff, Bürgerweide
Zeit: 28.11.2020, 22:45 Uhr Am Samstagabend bedrohte ein junger Mann in Findorff einen Jugendlichen mit einer augenscheinlichen Schusswaffe. Die Polizei stellte einen Verdächtigen und fand eine vermutliche Anscheinswaffe in einem Mülleimer.

Kurz vor 23 Uhr hielten sich zwei 15-Jährige und ein 14 Jahre alter Jugendlicher vor den Messehallen auf der Bürgerweide auf. In der näheren Umgebung befand sich eine weitere Gruppe von etwa sieben Männern. Einer von ihnen ging auf die Mädchen zu und sprach sie an. Anschließend geriet er in einen Streit mit dem 14-Jährigen und zog dabei eine schwarze Waffe. Er bedrohte ihn damit und führte augenscheinlich einen Ladevorgang durch. Danach steckte er die Waffe wieder weg und ging zurück zu der Männergruppe. Alarmierte Einsatzkräfte trafen schnell auf einen Verdächtigen. Sie sprachen ihn mit gezogenen Dienstwaffen an und forderten ihn auf, sich auf den Boden zu legen. Der 17-Jährige kam der Aufforderung nach. Bei seiner Durchsuchung wurde zu diesem Zeitpunkt keine Waffe bei ihm gefunden. Im unmittelbaren Tatortbereich entdeckten Polizeibeamte vermutlich eine sogenannte Softairwaffe in einem Mülleimer und stellten diese sicher. Der 17 Jahre alte Jugendliche wurde an einer Polizeidienststelle vorgeführt, erkennungsdienstlich behandelt und anschließend an den Kinder- und Jugendnotdienst übergeben.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. Zudem werden Verstöße gegen die Coronaverordnung geprüft.

Die Polizei warnt aus diesem Anlass noch einmal eindringlich vor dem Umgang mit Schreckschuss-und sogenannten Anscheinswaffen. Auf die Distanz oder bei Dunkelheit kann unter Umständen nicht immer sofort eine unechte Waffe erkannt werden. Die Polizei muss Hinweise auf derartige Vorfälle sehr ernst nehmen und folglich zur Abwehr von Gefahren für andere und sich selbst so handeln, als sei die Waffe echt.

Rückfragen bitte an:

Pressestelle Polizei Bremen
Stefanie Freund
Telefon: 0421/362 12114
Fax: 0421/362 3749
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de


Original-Content von: Polizei Bremen, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/48e470