POL-VER: Wichtige und dringende Präventionstipps der Polizeiinspektion Verden/Osterholz

Landkreis Verden (ots) - In den eigenen vier Wänden: Trickdiebe bestehlen Seniorin

Verden. Erneut haben Trickdiebe eine Seniorin in ihren eigenen vier Wänden bestohlen. Am Mittwochvormittag gegen 11 Uhr klingelte ein unbekannter...

POL-VER: Wichtige und dringende Präventionstipps der Polizeiinspektion Verden/Osterholz
Symbolbild
Landkreis Verden (ots) - In den eigenen vier Wänden: Trickdiebe bestehlen Seniorin

Verden. Erneut haben Trickdiebe eine Seniorin in ihren eigenen vier Wänden bestohlen. Am Mittwochvormittag gegen 11 Uhr klingelte ein unbekannter Täter an der Wohnungstür der älteren Dame, die an der Allerstraße wohnt. Unter dem Vorwand, ein Wasserwerker von den Stadtwerken zu sein, bat der höflich Mann um Eintritt in die Wohnung. Hier lenkte er die Frau ab, so dass nun ein weiterer Täter unbemerkt in die Wohnung gelangen konnte und in aller Ruhe nach Wertgegenständen suchen konnte. Als sich der falsche Wasserwerker nach kurzer Zeit freundlich von der Bewohnerin verabschiedete, ahnte die Frau noch nichts von dem begangenen Trickdiebstahl. Erst am nächsten Tag stellte sie den Verlust von hochwertigem Schmuck fest, woraufhin sie sofort Anzeige bei der Polizei Verden erstattete. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun nach den zwei Tätern. Bei dem Mann, der die Seniorin abgelenkt hatte, handelt es sich um einen 35 bis 40 Jahre alten und bis zu 180 cm großen und schlanken Mann mit dunkelblonden, kurzen Haaren. Anwohner der Allerstraße oder sonstige mögliche Zeugen, die das Duo oder sonst verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 04231/8060 bei der Polizei Verden zu melden. Die Beamten möchten zudem darum bitten, grundsätzlich keine Fremden ins Haus zu lassen. Lassen Sie nur jene Handwerker ins Haus, die sie selbst bestellt haben oder die durch die Hausverwaltung angekündigt wurden. Nutzen sie einen Sperrriegel, der es ermöglicht, mit Personen vor der Tür zu sprechen, ohne die Tür ganz zu öffnen. Im Zweifel holen Sie Nachbarn hinzu. Wichtig: Achten Sie auf Ihre älteren Nachbarn und Angehörigen, sensibilisieren Sie sie für derartige üblen Maschen.

Mehrere Fälle von falschen Polizeibeamten

Ottersberg und Oyten. Diverse Fälle von falschen Polizeibeamten registrierte die Polizei am Donnerstagvormittag in Ottersberg und Oyten. In mindestens zehn Fällen gaben sich die Unbekannten als Polizisten aus. Die Bürgerinnen und Bürgern erkannten die mittlerweile altbekannte Betrugsmasche schnell und machten daher genau das Richtige: einfach auflegen! Die Polizei hat nun mehrere Strafverfahren eingeleitet und gibt folgende Tipps und Hinweise: Die Unbekannten geben sich bei dieser Masche gegenüber den Angerufenen als Polizeibeamte aus. Sie fragen unter diesem Vorwand beispielsweise nach vorhandenen Vermögenswerten. Derartige Anrufe sollten sofort selbstständig beendet werden. Außerdem ruft die Polizei nie selbst unter der Nummer "110" an. Weitere Präventionstipps können hier abgerufen werden: www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten.

Kontovollmacht schützte vor Enkeltrick

Achim. Am Donnerstag versuchte eine unbekannte Anruferin, eine 85-jährige Achimerin mit dem sogenannten Enkeltrick um ihr Vermögen zu bringen. Die kriminelle Anruferin gab sich als Enkelin aus und gab vor, in Schwierigkeiten zu stecken und daher dringend mehrere Tausend Euro zu benötigen. Die Seniorin nahm daraufhin tatsächlich Kontakt zur Bank auf, um eine Auszahlung vorzubereiten. Glücklicherweise hat ein Familienangehöriger der Frau ebenfalls eine Vollmacht über das Konto, so dass die Bank bei diesem anrief und die Auszahlung so letztlich verhinderte. Nun ermittelt die Polizei Achim in diesem Fall. Die Beamten empfehlen allgemein, Anrufer grundsätzlich selbst ihren Namen nennen zu lassen und diesen nicht zu erraten. Außerdem können beim Anrufer Dinge erfragt werden, die nur der richtige Verwandte oder Bekannte wissen kann. Wenn zum Beispiel Geld gefordert wird, sollte dies mit anderen Familienangehörigen oder anderen nahestehenden Personen besprochen werden. Diese sollten selbstständig angerufen werden. Wertsachen wie beispielsweise Schmuck sollten niemals an unbekannte Personen übergeben werden. Joachim Kopietz, Beauftragter für Kriminalprävention der Polizeiinspektion Verden/Osterholz empfiehlt zudem, sich mit seinen Angehörigen bei den Banken über entsprechende Sicherungen des Kontos zu informieren und sich beim Abheben von hohen Geldbeträgen nicht über Nachfragen von Bankmitarbeiter zu ärgern, weil diese dem Schutz und der Sicherheit der Vermögenswerte dienen. Weitere Präventionstipps sind hier abrufbar: www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helge Cassens
Telefon: 04231/806-107
www.polizei-verden-osterholz.de
www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ
www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc


Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4878ec